Wanderreise Malta 2018

24.03.2018 - 31.03.2018

 

Termin 1, 24.03. - 31.03.2018

Termin 2, 13.10. - 20.10.2018

 

Wir bieten Ihnen an, die wunderschöne Mittelmeer-Insel Malta, an 7 Tagen mit uns zu bewandern und zu entdecken.

Durch das milde mediterrane Klima, was die Insel beherrscht, lässt es sich am besten im Frühjahr und Herbst auf Malta aushalten.

Der Inselstaat Malta besteht aus den drei bewohnten Inseln Malta, Gozo und Comino, welche auf eine bewegte Geschichte zurückblicken können. Durch griechische, römische, arabische, französische und britische Besetzungen ist auf Malta eine Vielzahl an kulturellen Einflüssen sichtbar. Üppige Vegetation, Steilklippen, sowie azurblaues Wasser laden zum Staunen und Verweilen ein.

 

 
 

Termin 1, 24.03.2018 - 31.03.2018

- -
San Antonio Hotel & Spa Preis1
Doppelzimmer mit Halbpension 1.170€
Einzelzimmer mit Halbpension 1.325€

Termin 2, 13.10.2018 - 20.10.2018

- -
San Antonio Hotel & Spa Preis1
Doppelzimmer mit Halbpension 1.290€
Einzelzimmer mit Halbpension 1.551€

Zusatzleistungen

Meerblick 84€

Versicherungen

  1. Alle Preise pro Person in EUR.

Eingeschlossene Leistungen

  • inkl. Flug ab/bis Düsseldorf, Frankfurt, München
  • 7 Übernachtungen im guten 4-Sterne Hotel mit Halbpension
  • Besichtigungen, Eintritte lt. Programm
  • Fährüberfahrten nach Gozo und zurück
  • Umfassende Reiseinformationen und bebilderter Reiseführer pro Zimmer
  • deutschsprachige Wanderführung

Alle weiteren Flughäfen werden mit € 100,- Zuschlag berechnet.

 

 

 

Wandertag 1-3

1. Tag Anreise

Heute kommen Sie auf Malta an, checken im Hotel ein. Sie haben erstmal die Möglichkeit anzukommen und die nähere Umgebung zu erkunden.

 

2. Tag Wanderung durch Buskett Garden und an der Steilküste entlang
Unsere Wanderung beginnt in Maltas einzigem Waldstück, dem Buskett-Garden. Dieses weitläufige Areal, mit vielen Orangen- und Zitronenhainen bestückt, ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die maltesische Bevölkerung. Er wurde im 16. Jahrhundert von den Rittern als Jagdgebiet angelegt. Der Name Buskett kommt aus dem Italienischen (boschetto), und bedeutet Wäldchen. Auf einem Hügel im Norden thront der Verdalapalast, der von Großmeister Hugues Loubenx de Verdale im Jahre 1586 als Jagdschloss gebaut wurde. Heute ist es eine Residenz des Präsidenten der Republik Malta.
Hinter dem Buskett-Garten verlaufen die prähistorischen Schleifspuren von Clapham Junction. Diese rätselhaften Rillenspuren verlaufen an dieser Stelle kreuz und quer. Eine anerkannte Erklärung über die Entstehung dieser Spuren im Kalkstein gibt es bis heute nicht.
Die Wanderung wird in Richtung der Dingli Klippen fortgesetzt. Wir folgen der Straße bis man einen Felsvorsprung sehen kann: Gebel Ciantar, eine ehemalige Siedlung aus der Bronzezeit.
Nach einem ereignisreichen Wandertag bringt uns der Bus zurück zum Hotel.
 
3. Tag Wanderung auf Gozo ab/bis Mgarr
Mit der Fähre geht es in rund 25 Minuten zur grünen Schwesterinsel Gozo. Gozo ist einfach ursprünglicher geblieben als Malta, hier geht das Leben ruhiger vonstatten. Traumhafte Buchten, grüne Hügel (Rolling Hills), fruchtbare Täler und bizarre Steilklippen umgeben von kristallklarem Meer – das ist Gozo. In Gozo wartet ein Minibus auf uns und bringt uns zum Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. Die genaue Route wird kurzfristig von unserem erfahrenen Wanderguide festgelegt. Je nach Witterungsbedingungen können Marsalforn oder Dwejra angefahren werden. Nach der Wanderung haben wir noch Zeit die Insel mit dem Minibus zu erkunden oder die Hauptstadt Viktoria zu besuchen und zur Zitadelle hinauf zu gehen.
Nach einem spannenden Tag auf Gozo kehren wir zum Hafen Mgarr zurück und nehmen die Fähre zurück nach Malta.
 

Bild 1 von 6
Bild 2 von 6
Bild 3 von 6
Bild 4 von 6
Bild 5 von 6
Bild 6 von 6
Bild 1 von 6 Bild 1 von 6
 

Wandertag 4-6

4. Tag Maltas Hauptstädte: Valletta & Mdina
Heute lernen wir die schönsten und wichtigsten Städte Maltas kennen. Unser Tag beginnt in der Hauptstadt Valletta, der Europäischen Kulturhauptstadt 2018.
Valletta zählt seit 1980 zum Welterbe der UNESCO. Die verwinkelte Altstadt mit ihren ehrwürdigen Gassen, gewaltigen Mauern, barocken Kirchen und schmucken Palästen ist ein der spannenden Geschichte Vallettas, die heute noch den einstigen Reichtum der Ordensritter widerspiegelt.
Bei unserem Stadtrundgang sehen wir die wichtigsten Gebäude der Hauptstadt und besuchen wir den Oberen Barracca Garten. Von dort aus genießen wir einen herrlichen Blick auf den Grand Harbour, einen der beeindruckensten Naturhäfen des Mittelmeerraums.
In Valletta haben wir genug Freizeit für eigene Erkundungen, sei es ein Besuch der prunkvollen St John‘s Co-Kathedrale oder einfach nur Window-Shopping oder ein Mittagessen.
Am Nachmittag bringt uns unser Bus dann ins Landesinnere, zur mittelalterliche Stadt Mdina, Maltas ehemaliger Hauptstadt. Stolz tront Mdina auf einem Hügel. Noch heute ist Mdina die Stadt des maltesischen Adels. 
Zu Fuß besuchen wir anschießend auch das benachbarte Rabat. Möglichkeit in die frühchristlichen Katakomben hinab zu steigen (Eintritt zahlbar vor Ort).
 
5. Tag zur freien Verfügung
 
6. Tag Wanderung von Xemxija zur Mistra Bay
Der Bus bringt uns nach Xemxija, einem kleinen Badeort an der St. Pauls Bucht im Nordwesten Maltas. Von hier aus wandern wir auf einem über 2000 Jahre alten, römischen Pfad, der einst zum Transport von Salz genutzt wurde, versteckten Mistra Bay.
Die Vielfalt der maltesischen Landschaft in diesem Gebiet wird Sie überraschen. Der Weg führt furch ein fruchtbares Tal und über felsigen Hügel zur Küste. Hier wandern wir inmitten mediterraner Strauchheiden und lichtem Baumbewuchs.
Die etwa 4-stündige Tour ermöglicht uns eine archäologische Zeitreise. Wir sehen Relikte der Phönizier und Römer, sowie Zeugen der Johanniterzeit und der britischen Kolonialherren. Wir erkunden einen in Stein gemeißelten Bienenstock aus der punischen Periode sowie einen beeindruckend großen Johannisbrotbaum, der über 1000 Jahre alt sein soll.
In einem lichten Waldstück passieren wir eine alte Steinhütte. In dieser Gegend stand einst einer der berühmten matesischen Tempelanlagen, von dem allerdings nur einzelne Steine erhalten geblieben sind. Wir laufen weiter ins Mistra Tal und auf den vorbei Mellieha Höhenkamm. Hier befindet sich der einst prachtvolle Selmun Palast. Lange als Luxushotel genutzt steht er heute leer und ist langsam dem Verfall ausgesetzt. Selmun Palace wurde von den Johannitern im 18. Jahrhundert als Landsitz errichtet. Nach einem Fotostopp wandern wir weiter ins fruchtbare Mgiebah Tal mit seinen kleinen Parzellen, auf denen Gemüse angebaut wird. Die Luft duftet nach Feigen und Zitronen.
Am Ende dieses Wandertags sehen wir das Fort Campbell. Es wurde von den Briten erst in den 30er Jahren erbaut. Von hier hat man einem wunderbaren Blick auf die terrassierten Hänge, die St. Pauls Inseln und das Mistra Tal.

Bild 1 von 5
Bild 2 von 5
Bild 3 von 5
Bild 4 von 5
Bild 5 von 5
Bild 1 von 5 Bild 1 von 5
 

Wandertag 7-8

7. Tag Wanderung auf Gozo ab/bis Mgarr
Mit der Fähre geht es in rund 25 Minuten zur grünen Schwesterinsel Gozo. Gleich nach der Ankunft im Hafen von Mgarr beginnt unsere 2. Gozo Wanderung. Je nach Witterungsbedingungen führt sie über einen Pfad direkt am Meer entlang, vorbei an malerischen Buchten und ockerfarbenen Steilhangklippen. In den Wintermonaten erwartet uns eine üppige wunderbar duftende Flora, die in allen Farben leuchtet.
Wir sehen das von Waldland umgebene, imposante Fort Chambray aus dem 18. Jahrhundert und die neogotische Kirche von Mgarr. Wir kommen an Bootshäuser und Salzpfannen vorbei und sehen einen der Johanniter Wachtürme aus dem 17. Jahrhundert.
Besonders traumhaft ist der Blick auf die kleine Bucht Mgarr ix-Xini mit ihren fjordähnlichen tiefen Klippen. Das Wasser ist hier so klar, dass man fast den Meeresboden sehen kann.
Gozo eignet sich hervorragend zum Wandern. Die genaue Route wird kurzfristig von unserem erfahrenen Wanderguide festgelegt.

 

8. Tag Abreise

 

Heute heißt es leider schon wieder Abschied nehmen von Malta. Wir hoffen, dass Sie viele schöne Eindrücke mit nach Hause nehmen und wünschen Ihnen eine gute Heimreise.

Bild 1 von 6
Bild 2 von 6
Bild 3 von 6
Bild 4 von 6
Bild 5 von 6
Bild 6 von 6
Bild 1 von 6 Bild 1 von 6
 

Unser Standort Hotel

Das Hotel der gehobenen Mittelklasse liegt im Erholungsgebiet von St. Paul's Bay, nur wenige Gehminuten von der Stadtmitte entfernt. Im mediterranen Stil erbaut, verfügt es über einen der größten Lagunenpool-Komplexe auf Malta. Auch in unmittelbarer Nähe befindet sich eine Uferpromenade mit ihren Geschäften, Kneipen, Restaurants und Nachtleben

Das Hotel wurde im März 2014 neu eröffnet und ist nun vollstänidg erneuert und verfügt nun über 300 Zimmer. Zur Ausstattung gehören eine Rezeption, Geschäfte, Friseur, Bar, Konferenzraum und ein klimatisiertes à la carte Restaurant. Die kleinen Gäste sind im Miniclub willkommen. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer sind mit einem Bad/WC, Haartrockner, Direktwahltelefon, Satelliten-/Kabel-TV und mit Minibar/Kühlschrank ausgestattet. Des Weiteren gehören eine zentrale Klimaanlage, Zentralheizung, Balkon und ein Mietsafe zur Einrichtung. Die gepflegte Außenanlage bietet ihnen einen Süßwasserpool mit Kinderbecken und eine Sonnenterrasse. Außerdem stellt die Hotelanlage Ihnen ein Hallenbad, Whirlpool, Sauna und Massageangebote zur Verfügung. Sportbegeisterten bietet das Hotel ein Fitnessstudio, Tischtennis, Squash und Badminton an. Das saisonabhängige Animationsprogramm sorgt für Abwechslung. Die optionale Nutzung hoteleigener Einrichtungen (z.B. Solarium, Dampfbad, Internet, Parkplatz etc.) ist nicht eingeschlossen und fast immer gebührenpflichtig und vor Ort zu bezahlen.

Bild 1 von 6
Bild 2 von 6
Bild 3 von 6
Bild 4 von 6
Bild 5 von 6
Bild 6 von 6
Bild 1 von 6 Bild 1 von 6
 

Wichtige Hinweise:

 

  • Teilnehmerzahl: mind 10 Pers./ max. 15 Pers.
  • Anmeldeschluss Termin 1: 31.Dezember 2017
  • Anmeldeschluss Termin 2: 31.Juli 2018
  • Programmänderungen sind möglich, sofern der Reiseablauf dadurch nicht im Wesentlichen verändert wird
  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Wie bei allen Veranstaltungen üblich, haften wir nicht für Unfälle und Schäden jeglicher Art
  • Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedinungen

Es gelten unsere AGB von Januar 2017